Getestet: AEG Wärmepumpentrockner T6.0JUBI

[Produkttest/Werbung] Testbericht zum AEG Wärmepumpentrockner T6.0JUBI

Wir durften den AEG Wärmepumpentrockner T6.0JUBI testen und haben uns darüber unfassbar gefreut, da wir in keiner Weise damit gerechnet haben.

 

Jetzt können wir alles, was wir waschen auch im Trockner trocknen. Von Wollpullovern bis hin zur Outdoor-Bekleidung. Mit dem AbsoluteCare® System wird nämlich besonders schonend und bei niedrigeren Temperaturen getrocknet als üblich. Und das bei einer super Energieeffizienz. 


Den Produkttest haben wir über eine Bewerbung bei der Testerplattform mytest.de ergattert. Mit drei Wochenaufgaben haben wir und 19 weitere Tester den AEG Trockner auf Herz und Nieren geprüft und unsere Erfahrungen ausgetauscht. Wenn Ihr auch Interesse an solchen Tests habt, schaut doch mal dort vorbei :-)

 

Jetzt stellen wir Euch unser Testobjekt aber erstmal genau vor und berichten Euch dann vom Praxistest. Da die Bilder im Waschkeller natürlich nicht die optisch ansprechendsten sind, haben wir Euch auch ein paar der Werbebilder von AEG selbst eingefügt.

Zur Marke: 130 JAHRE AEG

Das Motto von AEG ist: jeden Tag eine Idee für morgen zu entwickeln. Darum sind sie die Visionäre für unser Zuhause - seit 130 Jahren. Die Innovationen, ein intelligentes Zusammenspiel von Design und Technik, sind exzellent an die Dynamik des modernen Alltags angepasst.

 

Seit 130 Jahren gestaltet AEG innovative Produkte, die nicht nur den Bedürfnissen von heute, sondern auch den Ansprüchen von morgen gewachsen sind. Vom ersten Induktionskochfeld für Privathaushalte bis zum ersten Geschirrspüler mit intelligenter Hebefunktion - AEG stellt sich den vielfältigen Herausforderungen einer modernen Küche.

 

Bei AEG wird Nachhaltigkeit vorgedacht. Bereits seit 1987 entwickelt das Unternehmen energieeffiziente Produkte, die Ressourcen schonen und recyclebar sind. Um unsere Umwelt zu schützen, haben sie sich bis 2020 zudem ehrgeizige Klimaziele gesetzt: die Halbierung ihres CO2-Fußabdrucks und die Erhöhung der Materialeffizienz der Geräte.

AEG Wärmepumpentrockner der Serie 8000

Der von uns getestete Trockner AEG T6.0JUBI ist ein Wäremepumpentrockner und gehört zur AEG Serie 8000. Die Geräte der Serie bieten neueste Technologie, die schonendes Trocknen für fast alle Materialen bietet:

 

  • AbsoluteCare: Bewegungen und Temperatur der Trocknertrommel werden präzise so gewählt, dass jedes Gewebe komplett trocken aus der Maschine kommt und gleichzeitig Qualität sowie Form bewahrt – egal, ob empfindliche Wollware oder anspruchsvolle Outdoor-Kleidung. Hierdurch trägt das Gerät sogar das Woolmark Blue Zertifikat für besondere Schonung von Wolle
  • SensiDry: Präzise Sensoren, die den Trockenzyklus überwachen, sorgen dafür, dass Gewebe stets bei niedrigen, kontrollierten Temperaturen getrocknet werden und niemals unnötiger Hitze ausgesetzt sind. Dies schont die Wäsche und spart gleichzeitig Energie.
  • Outdoor-Programm: Das neue Outdoor-Trockenprogramm wurde speziell entwickelt, um die Eigenschaften wasserabweisender Membranen zu erhalten. Das Trocknen im Wäschetrockner bewahrt die Eigenschaften von Outdoor-Textilien besser als das Trocknen an der Luft

 

Durch die schonende, angepasste Trocknung ist es mit den speziellen Programmen auch möglich, Wolle und Seide zu trocknen. Wie die AEG SensiDry®-Technologie funktioniert, könnt Ihr Euch auch in folgendem Video anschauen.

Hier noch ein paar technische Details zu unserem Modell:

 

  • Trocknungstechnologie: Wärmepumpentrockner
  • Füllmenge Trocknen bis (kg): 8,0
  • Energie-Effizienzklasse: A+++ (Spektrum A+++ bis D)
  • Energieverbrauch pro Jahr (kWh): 176
  • Kondensations-Effizienzklasse: B
  • Displaytyp: LogiControl LC-Display
  • Reversierautomatik: ja
  • Bauart: Frontlader (öffnet nach vorn)
  • Gerätehöhe: 850 mm
  • Gerätebreite: 600 mm
  • Gerätetiefe: 665 mm
  • Gewicht: 62 kg
  • Aufstellungsart: Freistehend
  • Kondenswasser wird in einem Tank gesammelt und kann dann entleert werden
  • Mitgeliefertes Zubehör: Ablaufschlauch für Kondenswasser (240 cm)

  

Der Trockner hat 10 Programme: Baumwolle, Mischgewebe, Mix Extra Kurz, Wolle, Seide,  Leichtbügeln, Bettwäsche, Sportwäsche, Outdoor, Daunen. Dabei muss beachtet werden, dass die maximale Beladung (kg) sehr stark variiert. Die 8 kg schafft nur das Baumwolle-Programm. Bei jedem Programm kann - wie üblich - jeweils der Trocknungsgrad eingestellt werden, ein Knitterschutz (den haben wir nicht ausprobiert!) und die extra leise Funktion aktiviert werden.

 

Die UVP liegt übrigens bei 1.059 €. Online ist er aktuell für um die 900€ erhältlich.

Im Praxistest

Fast 4 Wochen haben wir den Trockner nun in Gebrauch. Dabei konnten wir auch fast alle Programme testen (Daunen haben wir noch nicht gebraucht). 

 

Wir haben an unserem Trockner den Abschlaufschlauch montiert (siehe Bild), sodass wir uns das Leeren des Tanks sparen. Klappt hervorragend. Da wir den Trockner auf die Waschmaschine gestapelt haben (mit entsprechendem Bausatz), muss ich mich nun nicht mehr soweit nach oben strecken, um den Tank zu leeren. Auf üblicher Arbeitshöhe wäre das aber auch überhaupt kein Problem. Der Tank hat auch ein recht hohes Fassungsvolumen.

 

Fangen wir mit dem Design an. Nicht das Wichtigste, aber doch nett ;-) Denn der Trockner sieht wirklich toll aus mit der Glastür und dem rot beleuchteten Display. Als kleine Spielerei ist sogar die Trommel beleuchtet, wenn man das Gerät einschaltet - bis man das Programm startet. Elegant ist auch der Startknopf, der sanft rot blinkt, wenn man das Programm gewählt hat und auf das Loslegen wartet. Dabei ist es kein richtiger Knopf, sondern eher ein Touchfeld, das man nur leicht für einen kurzen Moment berühren muss, dann startet der Trocknungsvorgang.

 

Viel wichtiger als das Aussehen ist natürlich die Funktionalität und Bedienerfreundlichkeit. Zunächst sind die Informationen im Display gut abzulesen, sodass der Trockner intuitiv bedient werden kann. Es gibt alle Programme, die man braucht. Im alltäglichen Gebrauch sind natürlich nicht alle relevant. 

 

Direkt vorab: wir sind sehr zufrieden mit der Trocknungsleistung des Geräts. Man merkt, dass es sehr schonend trocknet, da die Wäsche wesentlich kühler aus der Trommel kommt als ich es von anderen Geräten kenne. Außerdem sind alle Wäschestücke in Form geblieben. Auch meine heißgeliebten von Oma gestrickten Wollsocken, um die ich doch erst Angst hatte ;-) Genauso gut erging es auch meinen Seidenmisch-Pulli und meiner Winter- und Regenjacke. Die Programme halten, was sie versprechen! Alle Wäschestücke waren herrlich weich.

 

Dennoch mussten wir uns auch etwas einspielen. So ist unsere Bettwäsche die ersten Male nicht so trocken geworden wie wir gehofft hatten, sondern musste nochmal kurz auf dem Wäscheständer nachtrocknen. Aber nach ein paar Einstellungswechseln haben wir nun auch das richtige Programm gefunden (und wählen immer den höchsten Trocknungsgrad, was bei normaler Wäsche aber nicht nötig ist). Dennoch muss ich sagen, dass ich das Bettwäsche-Programm nicht optimal gelungen finde. Denn es ist für max. 3kg ausgelegt. Wenn ich unsere doppelte Bettwäsche (und dann noch Flanell) wasche, ist das einfach prinzipiell mehr und würde nicht trocken. Ich habe dann einfach das Baumwolle-Programm verwendet – klappt auch. Generell muss man die maximale Beladung beachten, da diese zwischen den Programmen variiert.  Auf den Bildern seht Ihr ein paar Beispiele.

Sehr gut gelungen ist hingegen das Outdoor-Programm, mit dem tatsächlich wasserabweisende Materialien getrocknet werden können. Die Membranen sollen dabei sogar besser wegkommen als beim Lufttrocknen. Auf jeden Fall funktionieren unsere Funktionsjacken noch und sind wesentlich weicher als nach dem Lufttrocknen. Und es geht natürlich viel schneller, sodass man seine Jacke auch zwischendurch mal waschen kann.   

Etwas verwirrt war ich zunächst vom Flusensieb, dass nach oben herausgenommen und dann aufgeklappt wird. Den Mechanismus kannte ich noch gar nicht. So kann ich das Sieb einfach mit zur Mülltonne nehmen und dann ausleeren. Allerdings finde ich den Knopf zum Öffnen etwas schwergängig, das hätte man noch etwas komfortabler machen können. Auch am Rand des Siebs verfangen sich ein paar Flusen (siehe Bild oben rechts), aber das wird kaum zu vermeiden sein und ist leicht zu reinigen. Außerdem macht es einen guten Job, denn Flusen und (Hunde-)Haare werden gut ausgefiltert.

 

Hervorzuheben ist zum Schluss definitiv noch die Lautstärke des Trockners! Bzw. die Stille – er ist super leise und es ist bei Bedarf noch eine Funktion zuzuschalten, die extra leises Trocknen ermöglicht. Eine normale Unterhaltung wäre ohne Probleme möglich, wenn der Trockner z.B. in der Küche stehen würde.


Unser Fazit zum AEG WärmepumpenTrockner T6.0JUBI

Hier nochmal die Vor- und Nachteile auf einen Blick:

 

+ sehr schonend - trocknet fast alles

+ energieeffizient

+ super leise

+ schickes Design

+ alle Programme halten ihre Versprechen (Wolle, Seide + Outdoor hat wunderbar funktioniert)

 

- Bettwäscheprogramm hat zu geringes Beladungsvolumen

- Flusensieb ist etwas umständlich

 

Wie Ihr seht: Die Vorteile überwiegen deutlich! Wir können den AEG Wärmepumpentrockner T6.0JUBI definitiv empfehlen und möchten ihn selbst nicht mehr missen. Ich hole gleich erstmal die frisch gewaschenen Wolldecken hoch :-)

 

Übrigens: wir haben sogar schon Teile getrocknet, die nicht trocknergeeigent waren (nicht verraten) - hat auch funktioniert ;-)

Wir vergeben daher natürlich 5 von 5 Testküchen-Cupcakes für das Gerät! Es hat zwar seinen Preis, macht aber auch einen richtig guten Job.

 

Vor allem, da wir vorher noch keinen Trockner hatten, sind wir jetzt echt froh, diesen zu haben. Unser Wäscheständer hat erstmal Urlaub ;-) Wie sieht es bei Euch aus? Seid ihr Team Trockner oder Team Wäscheleine?

 

Eure Hannah

 

 #mytestaegtrockner

- Das Produkt wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt -

Kommentar schreiben

Kommentare: 0