Mandarinen-Käsekuchen

Ganz klassisch: Käsekuchen mit Mandarinen

Käsekuchen ist immer eine Alternative! Deswegen gibt es den in unserer Testküche auch häufiger - und in verschiedenen Variationen.

 

Heute haben wir ein relativ klassisches Rezept mit Mürbeteig, Mandarinen und nicht fettreduzierten Milchprodukten für Euch :-) 

Dass wir Käsekuchen in allen Variationen lieben, haben wir schonmal erzählt - besonders der Bob. Als sein Geburtstag anstand, gab es daher kaum Alternativen. Wenn ich ihm eine Freude machen will, muss es einfach Käsekuchen sein. Oder Eierschecke - aber das geht ja letztlich in dieselbe Richtung ;-)

 

Dieses Mal habe ich mich für eine recht klassische Variante entschieden, bei der ich nicht auf die Kalorien geachtet habe. Deswegen ist in der Käsemasse, neben Quark auch ein Becher Schmand, der für die Cremigkeit sorgt. Dazu noch saftige Mandarinen und dem Kuchenglück steht nichts mehr im Wege!

 

Wer schon in Herbststimmung ist, kann sich auch mal unseren Apfel-Streusel-Käsekuchen angucken - definitiv muss ich den bald auch wieder machen.


Zutaten (26er Springform):

 

Für den Boden:

  • 240g Mehl
  • 80g Zucker
  • 160g zimmerwarme Butter
  • etwas Vanilleextrakt oder gemahlene Vanille
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
  • 2 EL Rum o.ä. (Sahne oder Wasser)

 

Für die Creme:

  • 750g Quark (20% Fett)
  • 250g Schmand
  • 90g Zucker
  • Saft einer halben Zitrone
  • 3 Eier
  • 2 Päckchen Vanillepuddingpulver (z. Kochen)
  • 2 kleine Dosen Mandarinen

1. Die Zutaten für den Mürbteig in eine Rührschüssel geben und mit den Knethaken eines Mixers zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Teig abdecken oder in Frischhaltefolie wickeln und für etwa 2 Stunden in den Kühlschrank legen.

 

2. Den Teig so ausrollen, dass er de Springform innen mit einem etwa 5 cm hohen Rand auskleidet. Den Teig dann in die (wenn nötig gefettete) Springform legen und andrücken. Den Ofen vorheizen. 

Tipp: Ich rolle den Teig auf einem Backpapier aus und lege zur Orientierung zwischendurch den Boden der Springform darauf. Dann klappe ich den Teig außen ein (den Rand), damit ich den Formrand umschließen kann. Jetzt nur noch den Rand festdrücken und ggf. angleichen. vorheizen. 

 

3. Die Mandarinen abtropfen lassen. Alle Zutaten für die Creme bis auf das Puddingpulver verrühren. Zum Schluss das Puddingpulver dazugeben und schnell einarbeiten. Die Mandarinen vorsichtig unterheben und die Masse in die Springform geben. Ab in den Ofen. Eventuell zum Ende mit Alufolie abdecken, damit der Kuchen nicht zu dunkel wird.

 

Backtemperatur: 175 Grad (Ober-/Unterhitze)

Backzeit: insgesamt ca. 60 Minuten 

Tipp: Den Ofen für die letzten 15 Minuten bereits ausschalten. Die Restwärme reicht aus und der Kuchen sackt nicht zusammen. Wenn man abends backt (wie ich meistens), kann man den Kuchen auch einfach über Nacht im Ofen auskühlen lassen.

 

5. Nach dem Backen den Rand mit einem Messer von der Form lösen. Den Kuchen etwas in der Form abkühlen lassen, bevor der Springformrand gelöst wird. Dann erkalten lassen.

 

Viel Spaß beim Nachbacken und Genießen

Eure Hannah

Kommentar schreiben

Kommentare: 0