Brandnooz Genuss Box: September 2016

Genuss Box September '16: Feine Kost auf urige Art

Der Herbst hat begonnen - zumindest rein theoretisch und meteorologisch - und es ist Anfang des Monats, da kommt die Brandnooz Genuss Box. 

 

Das Motto dieses Mal ist: "Feine Kost auf die urige Art". 

 

Was uns die urige Art wohl beschert hat? Schauen wir mal rein!


Die Box kam pünktlich und unbeschadet mit DHL bei uns an. Es funktioniert wirklich mit DHL bei uns am besten, im Vergleich zu anderen Zustellern - nur so am Rande.

 

Viel spannender als die Lieferung ist doch der Inhalt! Der Wert dieser Box beträgt insgesamt 30,02 EUR (plus 1 EUR für das Nooz Magazin) und hat 8 Produkte im Gepäck.

 

Hier ein detaillierter Blick in die Box.


Und das war drin:

- Jim Beam Barbecue Sauce (je 5,49 EUR)

Eine alte Familientradition neu erfunden – mit seinem unverkennbaren Geschmack verfeinert der Jim Beam Whiskey jetzt auch Barbecue Saucen.

 

Die „Maple Bourbon“ Sauce mit Ahornsirup, Ananas, ausgefallenen Gewürzen und einem Hauch Jim Beam Bourbon ist besonders fruchtig-würzig. Das uralte Rezept stammt aus den Wäldern von Kentucky. Die köstlich-vollmundige Sauce versüßt jedes Puten- und Schweinefleisch oder auch eine Scheibe Schinken.

 

Auch gibt es die Saucen in den drei leckeren Varianten „Bold ‚N‘ Spicy“, „Southern Taste“ und Smoky Barrel“. Die Saucen sind glutenfrei und enthalten keine künstlichen Zusatzstoffe.

 

Für mich sind Saucen auch immer ein Highlight, da ich Sie über das ganze Jahr über benutze und nicht nur zum Grillen. Ich bin gespannt, ob man den Jim Beam auch rausschmeckt!

- Münchner Kindl Feigen Senf (2,00 EUR)

Der Senf von Münchner Kindl ist viel mehr als einfach nur ein Senf, denn er ist verfeinert mit erlesenen Gewürzen, Senfkörnern und ganz besonderen Extras.

 

Ausgesuchte Feigen versüßen den Feigensenf mit einem fruchtigen Aroma. Ebenfalls erhältlich als Mangosenf mit exotischer Mango und weißem Balsamico.

 

Die feinen, fruchtigen Senfsorten eignen sich bestens zum Verfeinern von Salatsaucen oder aber auch pur zum Dippen von Fleisch oder Käse. Die fruchtige Note verleiht jedem Gericht einen Hauch von Exotic. Wir hoffen, dass er nicht künstlich schmeckt, was leider bei aromatisierten Senfsorten öfters mal der Fall ist. Früher als Kind mochte ich ja gar keinen Senf und heutzutage freue ich mich immer über neue Sorten, die was besonders sind, so wie diese hier.

 

- SALDORO Urmeersalz „Grobe Körnung mit Bio-Chili“  (2,99 EUR)

SALDORO Grobes Urmeersalz mit Bio-Chili besitzt eine besonders edle, grobe Körnung und verfeinert Pasta-, Fleisch- und Fischgerichte mit edler Schärfe. Die Komposition aus hochwertigem Salz und ausgewogenem scharfen Bio-Chili wird abgerundet mit aromatischem Bio-Knoblauch, Bio-Paprika und feinwürziger Bio-Zwiebel. Im dekorativen Premiumglas ist das Fingersalz sofort servierfertig.

 

Das SALDORO Urmeersalz stammt von den Salzbeständen des vor 250 Millionen Jahren existierenden Zechsteinmeeres. Es ist 100 % naturbelassen und geschätzt wegen seiner ursprünglichen Reinheit. Das klingt alles vielversprechen, hoffentlich ist es nicht zu scharf (davon haben wir nämlich eins, allerdings feinkörnig). Das grobe könnte gerade zum Grillen oder für Kartoffeln oder Gemüse aus dem Ofen perfekt sein.

- Mount Hagen Espresso (5,29 EUR)

Der Espresso von Mount Hagen wird aus drei erstklassigen Arabicas unterschiedlicher Provenienzen komponiert: Papua-Neuguinea, Peru und Äthiopien. Der Kaffee wird handgepflückt und handverlesen und stammt zu 100 % aus kontrolliertem Bio-Anbau. Zudem ist er zu 100 % Fairtrade.

 

Feiner Kaffee, würzig und komplex in den Aromen – ihn so zu produzieren, dass es allen Beteiligten dabei gut geht, das hat sich Mount Hagen auf die Fahne geschrieben. Darum arbeitet das Unternehmen mit Fairtrade zusammen und zahlt die von der Organisation festgelegten Preise. Der Kaffee wird ökologisch, in kleinen Anpflanzungen unter Schattenbäumen, angebaut. Schade, dass es keine ganzen Bohnen waren, die perfekt für unseren Automaten gewesen wäre. Aber auch gemahlene können wir damit verarbeiten und in den meisten Haushalten wird wahrscheinlich nicht frisch gemahlen (was man laut Hannah aber unbedingt machen sollte ;) ). Mal schauen wie es Hannah schmecken wird, da ich ja keinen Kaffee trinke! Das berichtet sie bestimmt bei Instagram.

 

- PratoBelli Cantuccini „alla Mandorla“ (1,99 EUR)

Cantuccini ist ein traditionelles Mandelgebäck aus der toskanischen Stadt Prato bei Florenz. Es wird doppelt gebacken und dann als längliche Laibe in Scheiben geschnitten. Das besondere Produktionsverfahren, die speziell gerösteten Mandeln und die Auswahl hochwertigster Zutaten führen zu dem besonderen Geschmackserlebnis.

 

Das köstlich-knusprige Mandelgebäck ist der ideale Begleiter zu Kaffee, Tee oder auch ganz traditionell zu einem Glas VinSanto. Auch als Snack für zwischendurch ist es einfach lecker. Außerdem kann man Cantuccini sehr gut für ein süßes Dessert oder zum Kochen verwenden. Neben der 150-g- auch in der 250-g-Packung erhältlich – perfekt zum Verschenken oder Selbervernaschen.

 

Seit mehr als 40 Jahren arbeitet PratoBelli nach den alten Rezepten der toskanischen Konditortradition. Für die Cantuccini verarbeiten die Italiener nur ausgewählte Zutaten.  Wir selber haben aber noch nie Cantuccini gehabt, die uns richtig überzeugen konnten - deshalb sind wir etwas skeptisch, aber gespannt und werden Sie die Tage mal probieren.

- ORYZA Quinoa (3,49 EUR)

ORYZA „Urkorn“ Quinoa sorgt mit seinem leicht nussigen Geschmack für neue inspirierende Impulse in der Küche. Die Einsatzmöglichkeiten sind dabei so vielfältig wie beim Reis – ob als Salat, Suppeneinlage oder Quinotto.

 

Das Korn der Inka stammt ursprünglich aus den Hochebenen der Anden, wo es seit über 5000 Jahren kultiviert wird. Auch bei uns ist es mittlerweile zum Trend avanciert. Quinoa ist botanisch gesehen zwar kein Getreide, aber ein wertvoller Eiweiß-Lieferant. Insgesamt hat Quinoa rund doppelt so viel Eiweiß wie beispielsweise Parboiled Reis. Somit eignen sich die Urkörner Südamerikas auch gut für vegetarische und vegane Gerichte. Zudem sind die Körner von Natur aus glutenfrei. Für mich war das noch nie was und der Quinoa-Trend läuft ja schon länger. Aber ich denke mal Hannah wird dafür Verwendung finden, sie isst das ab und zu gerne.

 

- Green Panda Chia Drink „Birne Spinat“ (2,49 EUR)

Chia Samen sind wahre Kraftpakete. Deswegen hat Green Panda die Powersamen in ihre natürlichen Bio-Fruchtsaftgetränke gemixt und schafft so Snack und Drink in Einem. Chia Samen sind reich an Omega 3 und 6, pflanzlichem Eiweiß, Ballaststoffen und Antioxidantien. In Wasser quellen sie auf und sorgen für ein besonderes Geschmackserlebnis. Die Drinks werden so zu Snack und Erfrischung in Einem: Sie sättigen ohne zu beschweren und geben den Superfood Energiekick, genau wenn man ihn braucht.

 

Einfach der ideale Begleiter, für zwischendurch als kleine Mahlzeit oder wenn die Zeit am Morgen mal wieder zu knapp ist. Die Chia Drinks sind ohne Zuckerzusatz und künstliche Aromen, die Süße und der Geschmack kommen natürlich aus besten Früchten und Gemüse. Erhältlich in den drei leckeren Sorten „Apfel Holunder“, „Birne Spinat“ und „Granatapfel Açai“. Auch hier eher was für Hannah, die sich aber solche Drinks lieber selber macht und den Chia-Trend weniger mitmacht. Der Preis geht zwar in Ordnung, aber wie gesagt geht es selbst gemacht genau so - aber günstiger.

- Nooz Magazin Septmber 2016 (1,00€):

Im Nooz Heft geht es dieses Mal um die Themen: 

- Süßes aus aller Welt

"Unterwegs im Schlaraffenland"

- Overnight Oats

"Revial der Haferflocken"

- Selbstgemachte Durstlöscher  

"Fruchtige Limos und mehr"

- Servus, Oktoberfest!

"Bayrische Schmankerl & Rezepte"


Unsere Bewertung:


Diese Genuss-Box gefällt uns auch dieses mal sehr gut. Sie erfüllt erneut unsere Erwartungen und unser Vorratsregal mit vielen außergewöhnlichen Produkten und Soßen. Diesmal gibt es auch wieder mehr Produkte, die man nicht immer so kaufen kann. Den Quinoa und die Soßen natürlich schon. Insgesamt gibt es hier aber nicht viel zu mäkeln und ich kann deshalb wieder 5 von 5 Testküchen-Cupcakes vergeben. 

 

Wir freuen uns nun darauf die Sachen in den nächsten Tagen auszuprobieren und hoffentlich zu genießen. 

 

Was haltet Ihr denn von der Genuss-Box September 2016? Wir sind gespannt auf Eure Meinungen!  Wir haben schon öfter (noch nicht bei dieser Box) gelesen, dass vielen das Konzept nicht klar wird und zu wenig Manufakturprodukte dabei sind. Wie seht Ihr das?

 

Schaut gerne auf Facebook und Instagram vorbei, um noch mehr getestete Produkte zu sehen und verpasst kein Rezept mehr! Wir freuen uns über jedes Like.

 

Euer

Robert (Bob)


Ihr wollt Euch auch eine Genuss Box bestellen? Die Genuss Box gibt es ab 16,99€ und Ihr erhaltet Produkte im Wert von mindestens 25 €. Bisher war der Wert immer deutlich höher.

 

Hier* könnt Ihr Euch ebenfalls eine Box bestellen.

Genuss Box Abo

*Werbelink/von uns freiwillig eingefügte Affiliate-Links 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0