Winterlicher Apfelkuchen

Wintertraum aus Äpfeln, Nüssen, Schokolade, Zimt und Kardamom

Heute gab es einen winterlichen Apfelkuchen, um dem usseligen (ist das eigentlich ostwestfälisch oder sagt man das so?!) Wetter entgegenzuwirken. Bei Dauerregen und Wind, geht doch nichts über Kaffee, Tee und Kuchen!


Außerdem ist der Kuchen super schnell zuzubereiten und hält sich mehrere Tage – er ist locker, aber saftig. Deswegen gehört er zu meinen Lieblingsrezepten.


Für den winterlichen Apfelkuchen braucht man:


Zutaten (26er Springform):

  • 200g Butter

  • 200g Zucker

  • Vanilleextrakt oder –zucker

  • 4 Eier 

  • 2 TL Zimt 

  • 2 Msp. Kardamom

  • 200g Mehl

  • 30g Backkakao 

  • 2 TL Backpulver 

  • 150g gemahlene Haselnüsse 

  • 50g gehackte Haselnüsse

  • Etwas Rum nach Geschmack 

  • Ggf. etwas Milch 

  • 5-6 säuerliche Äpfel (z.B. Boskop) 

  • Zitronensaft 

  • 80g Puderzucker


1. Die Äpfel schälen, entkernen und in grobe Stücke schneiden. Mit ein paar Spritzern Zitronensaft beträufeln und bei Seite stellen.

 

2. Die weiche Butter mit dem Zucker und Vanilleextrakt cremig rühren, dann die Eier einzeln unterrühren bis eine cremige Masse entstanden ist. Die Gewürze dazugeben.

 

3. Mehl, Backpulver und Kakao mischen und über die Buttermasse sieben, kurz unterrühren und Rum zufügen. Nüsse ebenfalls untermengen. Wenn die Masse zu fest ist, etwas Milch zugeben. Der Teig sollte nicht zu fest sein und sich leicht verstreichen lassen. Die Apfelstücke unter den Teig heben. In eine Springform geben und im vorgeheizten Backofen backen (Stäbchenprobe!).

 

Backtemperatur: 170 Grad (Ober-/Unterhitze)

Backzeit: ca. 45 Minuten

 

4. Puderzucker und etwas Zitronensaft für einen Guss verrühren (er sollte nicht zu flüssig, aber auch nicht fest sein). Über den noch heißen Kuchen geben und mit gehackten Haselnüssen oder etwas Krokant bestreuen.

 

Viel Spaß beim Nachbacken!