Kürbis-Walnuss-Kuchen

Kürbis mal anders

Dieses Kuchenrezept ist mal was anderes und vor allem: super saftig! Ich brauchte etwas, dass man gut mitnehmen kann und nicht zu sehr krümelt. Dafür hat sich dieser leckere Kuchen definitiv qualifiziert.


Für den Kürbis-Walnuss-Kuchen kann man sich seinen Lieblingskürbis aussuchen: Muskatkürbis, Bischofsmütze, Butternut...ich habe einen Hokkaido genommen, da ich einen Teil davon auch schon für eine leckere Suppe genutzt habe.

Zutaten:

  • 400g Kürbis-Fruchtfleisch
  • 250g weiche Butter
  • 230g Zucker
  • 4 Eier
  • 200g gemahlene Walnüsse
  • 1 Bio-Zitrone (Abrieb)
  • 1 Prise Salz
  • 2 TL Zimt
  • etwas Muskatnuss
  • 275g Mehl
  • 3 TL Backpulver
  • Butter für die Form

Zuerst muss der Kürbis vorbereitet werden:


1. Die Hälfte des Kürbis in grobe Stücke schneiden und ca. 10-15 Minuten in kochendem Wasser garen, anschließend pürieren. Die andere Hälfte mit einer Reibe fein raspeln.

2. Butter und Zucker cremig rühren. Nach und nach die Eier einrühren. Es ist wichtig, jedes Ei lange genug (ca. 1 Min.) unterzurühren, damit sich alles gut verbindet. Kürbispüree, Zimt, Zitronenabrieb und Salz zugeben. Nüsse, etwas frisch geriebene Muskatnuss und geriebenen Kürbis unterrühren. Mehl und Backpulver mischen und sieben, unterheben. Sollte der Teig zu fest sein, etwas Milch zugeben.


3. Eine Kuchenform ausfetten, Teig einfüllen und im vorgeheizten Ofen backen. Eventuell nach ca. der Hälfte der Backzeit mit Alufolie abdecken, damit der Kuchen nicht zu dunkel wird. Unbedingt mit der Stäbchenprobe kontrollieren, oder der Kuchen gar ist.


Backtemperatur: 180 Grad bei Ober- und Unterhitze

Backzeit: ca. 70 Minuten (Stäbchenprobe)


4. Auskühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben.


Tipp: Eine Zimt- oder Schokoladenglasur schmeckt bestimmt auch sehr lecker auf dem Kuchen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0