Himbeer-Streusel-Torte

Locker, fruchtig, leicht - nicht nur für den Sommer

Dieses Rezept habe ich im Sommer für mich entdeckt. Jetzt könnte man denken, warum kommt dieses Rezept denn jetzt im Herbst?

 

Ich bin mir sicher, es schmeckt auch jetzt noch ;-)

Die Himbeeren in dieser Himbeer-Streusel-Torte können natürlich auch gegen eine Frucht nach Wahl oder Jahreszeit ausgetauscht werden. Ich kann mir das ziemlich gut mit Apfelkompott und Zimt vorstellen!


Zutaten:

  • 250g weiche Butter
  • 250g Zucker
  • Vanille (ich habe etwas Vanilleschote aus einer Mühle genommen)
  • 1 Prise Salz
  • Bio-Zitrone
  • 400g Mehl
  • 600g Himbeeren (ich habe jeweils zur Hälfte frische und TK genommen, für die Füllung reichen TK-Himbeeren allemal)
  • 8 Blatt Gelatine
  • 400g Schmand
  • 500g Magerquark
  • 90g + etwas Puderzucker
  • 250g Sahne
  • Vanilleextrakt
  • evtl. frische Minze zum Verziehren

Zunächst die Streusel vorbereiten:


1. Butter, Zucker, Vanille und Salz cremig rühren bis eine homogene Masse entstanden ist. Die Schale der Zitrone abreiben und die Hälfte zu der Buttermasse geben.


2. Mehl darüber sieben und mit den Knethaken des Rührgeräts verkneten bis ein bröseliger Teig entstanden ist. Mindestens eine Stunde in Frischhaltefolie gewickelt kalt stellen.


3. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Auf einem Backblech einen Tortenring (26 cm) oder einen Springformrand platzieren und Streusel darin verteilen und leicht andrücken, damit man einen stabilen Boden für die Torte bekommt (aber nicht zu fest andrücken, sonst lässt sie sich später schlecht schneiden). Auf dem anderen Backblech die restlichen Streusel verteilen und goldgelb im vorgeheizten Ofen backen. Wichtig: Schön locker verteilen - backt lieber noch ein Blech hinterher, wenn zu viele Streusel auf einem Blech liegen sollten.


Backtemperatur: 180 Grad bei Ober- und Unterhitze

Backzeit: ca. 10 Minuten


Während die Streusel backen und auskühlen, kann die Füllung zubereitet werden:


4. Himbeeren verlesen bzw. auftauen lassen. Für die Deko ein paar frische Himbeeren beiseite stellen.


5. Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Schmand, Quark, Puderzucker, übrige Zitronenschale und den Saft einer halben Zitrone verrühren. Mark der Vanilleschote auskratzen und unter die Quarkmasse rühren. Gelatine ausdrücken und auflösen, dann zunächst 2-3 EL der Quarkmasse einrühren und die Gelatinemischung mit einem Schneebesen unter die restliche Quarkmasse heben und kalt stellen.


6. Sahne steif schlagen. Die Quarkmasse nochmal gut  durchrühren und dann die Sahne unterheben. Vorsichtig auch die Himbeeren unterheben.


7. Den Streuselboden auf eine Tortenplatte setzen und einen Tortenring darum legen. Die Hälfte der Himbeer-Quark-Creme darauf verteilen. Die Hälfte der Streusel (bzw. so viel, dass eine schöne "Teigschicht" entsteht) auf der Creme verteilen und die restliche Himbeer-Quark-Creme darauf streichen. Die übrigen Streusel auf der Oberfläche verteilen. Sollten es zu viele Streusel sein, schmecken sie auch gut im Joghurt ;-)

Die Torte mindestens 3 Stunden kalt stellen.


8. Tortenring ablösen, die Torte mit Puderzucker bestäuben und mit den zurückgelegten Himbeeren und frischen Minzblättern dekorieren.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0